fremdgebloggt: māori-musik und mehr

2

Zugegeben, die Weihnachtszeit ist schon eine Weile rum. Aber die letzten Ausläufer in Form von Beiträgen aus der Blogwichtelaktion des Netzwerks Texttreff rollen noch durchs Netz. So auch mein Gastbeitrag bei Sandra Schindler, Übersetzerin und Texterin, der ich einen Beitrag über Māori geschenkt habe. Denn vor allem die Musik des neuseeländischen indigenen Volks hat mich bei unserem letzten Aufenthalt sehr berührt. Da Sandra neben Sprachen auch Musik sehr liebt, passte uns das beiden ganz gut :-).

Bitte hier entlang: Māori-Musik: Mitten ins Herz …

The following two tabs change content below.
Texterin, Redakteurin, Kolumnenschreiberin und Rumreiserin.
Share.

About Author

Texterin, Redakteurin, Kolumnenschreiberin und Rumreiserin.

2 Kommentare

  1. Liebe Annette, vor lauter Rumreiserei in Neuseeland komme ich erst jetzt dazu, deinen Beitrag zu lesen. Sehr spannend für mich zu erkennen, dass ich – jeweils unbewusst – bereits einen Haka gesehen UND Maori-Musik im Radio gehört habe. Wobei der Haka das verstörendere Erlebnis war ;-)
    Danke für den Artikel, jetzt bin ich für den Rest meiner Reise musikalisch aufgeschlaut!
    Euch nocn viel Spaß in Napier,
    Jutta

    • Liebe Jutta, ja, ein Haka ist live schon sehr beeindruckend! Ich forsche hier vor Ort noch weiter zur Maori-Musik und schreibe sicher nochmal was drüber. Euch noch viel Spaß auf der Nordinsel und eine gute Weiterreise.